Heidevolk - Walhalla wacht (2008)

Cover
Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. In der linken Hälfte ist ein Hügel zu sehen, auf dem ein hohes Feuer brennt. Dicker, weißer Rauch steigt von dort auf und wird vom Wind nach rechts geweht. Rundherum stehen ein paar Leute, vermutlich dem Feuer zugewandt. Der Himmel ist wolkenverhangen. In der linken oberen Ecke steht der Bandname „Heidevolk“ in weißen, mittelalterlichen Buchstaben vor zwei gekreuzten, weißen Trinkhörnern. Der Albumtitel „Walhalla Wacht“ steht in der rechten unteren Ecke in grauen, kleineren Buchstaben.

Booklet
Das dunkel gestaltete Booklet enthält in weißen Buchstaben auf schwarzem Hintergrund die Songtexte des Albums. Der Titel steht dabei immer am unteren Rand. Ein paar Seiten des Hefts zeigen in einem dunklen Raum aufgenommene Einzelfotos der Bandmitglieder, die da wären: Mark Splintervuyscht, Joris Boghtdrincker, Joost den Vellenknotser, Reamon Bomenbreker, Sebas Bloeddorst und Rowan Roodbeart. Besonders an diesem Booklet sind die letzten vier Seiten. Diese sind in gelb gehalten. Auf der dritt- und viertletzten Seite sind Informationen zum geschichtlichen Hintergrund der Songtexte aufgeführt. Die letzten beiden Seiten enthalten die Credits und Danksagungen.

CD
Die CD ist sehr mittelalterlich gestaltet. Auf schwarzem Hintergrund ist in der Mitte ein breiter, hellerer Streifen zu sehen, auf dem ein gezeichneter Drache im Profil zu sehen ist, dessen oberes und unteres Ende über den Rand des Streifens hinaus ragt. Unterhalb des Bildes steht in gelblichen Buchstaben in der gleichen Schriftart wie auf dem Cover der Bandname.

Rückseite

Die Rückseite zeigt das gleiche Motiv wie auf dem Cover, jedoch aus einer etwas anderen Perspektive aufgenommen. In der linken Hälfte der Seite stehen in grauen Buchstaben untereinander und linksbündig die 10 Songtitel des Albums. Darüber ist in weißen Buchstaben auf einer dünnen, verzierten Bordüre nochmals der Bandname zu sehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Deine Lakaien - Crystal Palace (2014)

The Kelly Family - We Got Love (2017)

Ein musikalisches "Hallo" an alle Interessierten